Datenanalyse Getreide/Ölsaaten                                        USDA / EU / Deutschland

Logo USDA



Stand: USDA-Datenbank (12. August 2022)

Die fünfte Schätzung des US-amerikanischen Agrarministeriums (USDA) vom 12. September 2022 brachte gegenüber dem Vormonat bei Getreide im Gesamtergebnis kaum Bewegung. Der Ölsaatenmarkt hingegen geriet kurzfristig in Aufruhr.

Die Schätzer erwarten weiterhin insgesamt 2.252 Mio.t Getreide. Allerdings wurden die Erwartungen in den Erzeugungsregionen der Welt sehr unterschiedlich korrigiert. So wurden die Erwartungen in der EU-27 und den USA nochmals deutlich nach unten korrigiert. Das Ergebnis richten bessere Ernten in Russland, der Ukraine, Australien, Kanada und Argentinien. Bei den Ölsaaten wurden die Erwartungen um 1,2 Mio.t auf 644,8 Mio.t gekürzt. Auslöser dafür war vor allem die Trockenheit im Sojagürtel der USA, welche die US-Sojaernte um 3 Mio.t schmälern soll. Diese vom Markt so nicht erwartete Änderung führte bei Soja kurzfristig zu Höhenflügen der Kurse.

Die großen Fragezeichen heißen jedoch weiter Wetter, Weltwirtschaft, Schwarzes Meer, Rohöl und Wechselkurs.



© Werner Schmid, LEL Schwäbisch Gmünd

Download: USDA Analyse (Power point, ca. 8 MB)

Matif Weizennotierung

Matif Maisnotierung

CBOT Sojabohnennotierung in $

aktuelle Kurse finden Sie hier

Matif Offene Weizenkontrakte

Matif Offene Maiskontrakte

CBOT Sojabohnennotierung

Matif Rapsnotierung

ICE Rapsnotierung

Liffe Weißzuckernotierung in $

Matif Offene Rapskontrakte

ICE Rapsnotierung in $

Liffe Weißzuckernotierung

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung