Zur Steuerung der Aufforstung wurde mit dem Satzungsrecht der Gemeinden ein Instrument geschaffen, mit dem, anstelle der obligatorischen Einzelaufforstungsgenehmigungen, für ganze Gebiete die Möglichkeit der Aufforstung oder das Verbot von Aufforstungen rechtsverbindlich festgesetzt werden kann.
Unter Beteiligung der zuständigen Behörden, des Naturschutzes und von Vertretern der Grundstückseigentümer können die Gemeinden durch Satzung Aufforstungsgebiete oder Nichtaufforstungsgebiete festsetzen.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung