Offenhaltungsversuche Baden-Württemberg

Die Offenhaltungsversuche Baden-Württemberg sind eine Langzeitversuchsreihe zur Erforschung verschiedener Offenhaltungsvarianten (Mulchen, Mähen, Kontrolliertes Brennen, Sukzession). Seit über 40 Jahren erfolgt, den Parzellen der Veruschstandorte zugeordet, eine gleichbleibende Bewirtschaftung.



Erfahren Sie mehr zu Hintergrund, Organisation, Durchführung, Aktualität

Erläuterungen zu den Versuchstandorten

Erläuterungen zu den Versuchsstandorten

Bereisung der Offenhaltungsversuche

Alljährlich findet im Mai eine zweitägige Bereisung der Standorte der Offenhaltungsversuche statt, jährlich alternierend auf der Schwäbischen Alb oder im Schwarzwald. Die Forschungsergebnisse der Standorte werden dort sowohl wissenschaftlich als auch praxisnah vorgestellt. Jede und jeder Interessierte kann gerne daran teilnehmen. 

Offenhaltung unserer Kulturlandschaft

Erkenntnisse aus den Offenhaltungsversuchen fließen in die Empfehlungen zur Bewirtschaftung unseres Grünlands mit ein.

Offenhaltung der Landschaft

Neuere wissenschaftliche Untersuchungen

Kontinuierlich werden auf den Versuchsstandorten vegetationskundliche und bodenökologische Untersuchungen durchgeführt.

Erfahren Sie mehr ...

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung