Marktlage Pflanzlicher Bereich

Getreide Feld; Bild R. Müller LEL

KW 37/22

Beginn der Saison 22/23

Während der gesamten Sommermonaten herrschte beim Handel mit Tafeläpfeln zwar eine ruhige aber doch stabile Marktlage. Dies war wohl auch dem zu verdanken, dass aus Übersee weniger Ware nach Europa exportiert wurde als üblich und diese preislich gleichzeitig unattraktiv erschien. 
Die neue Ernte begann dieses Jahr generell rund zehn Tage früher als gewohnt. Mit dem Eintreffen der ersten Sommeräpfel setzte sich die ruhige Marktlage aber weiterhin fort. Anfang August lag dann das Augenmerk auf der Räumung alterntigen Ware, die Mitte September mehr oder weniger geräumt wurde.
Trotz der ruhigen Marktlage wurde versucht mit den Preisen wie zu Beginn der Vorsaison in den Handel einzusteigen. Diese lagen damals zwischen 60 €/dt und 70 €/dt. Letzten Endes lagen die Einstiegspreise aber etwas unter dem Anfangsniveau des Vorjahres. Grund dafür waren günstige Gala Royal aus Italien die bereits etwas Druck am Markt verursachten. Aufgrund der gesamten Marktsituation können die gestiegenen Kosten entlang der gesamten Produktionskette somit nur schwer weitergegeben werden.
Nach dem Ende der Sommerferien zeigt sich der Handel zwar etwas lebendiger, eine wirkliche Trendwende ist jedoch weiterhin nicht in Sicht. Aktuell zeichnet sich aber ab, dass am Bodensee in der neuen Saison die Kaliber meist größer ausfallen, als im Rest der Bundesrepublik. Anfragen aus anderen Anbauregionen ließen daher meist nicht lange auf sich warten. Dies lässt dennoch vorsichtig auf einen positiven Saisonverlauf hoffen. 

© Kreisel, LEL Schwäbisch Gmünd
www.agrarmaerkte-bw.de

Qualitätsweizen aktuell

Brotweizen aktuell

Braugerste aktuell

Körnermais aktuell

Futtergerste aktuell

Futtergetreide aktuell

Futterweizen aktuell

Raps aktuell

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung