Service-Navigation

Suchfunktion

Schlachtrinder

Kontakt

Bernhard Stetter

Referent tierische Märkte


07171 / 917 242

llm@lel.bwl.de



Telefonverzeichnis der LEL

Marktlage Schlachtrinder

Rindfleisch ist kein klassischer Sommerartikel. Im Lebensmitteleinzelhandel wird derzeit das Sommersortiment verkauft und beworben, das eher Grillgut vom Schwein und Geflügel umfasst.

31.07.2020

Schlachtrinder 10 Jahre

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

Marktlage Jungbullen

Trotz des saisonalen Tiefpunktes der Preise, der nach wie vor nicht voll hochgefahrenen Gastronomie und der begrenzten Exporte nach Südeuropa zeigen sich die Jungbullenpreise stabil bis leicht anziehend. Dies liegt am geringen Lebendangebot, die Abgabebereitschaft der Mäster und Rinderhalter ist verhalten, zumal derzeit oftmals Erntearbeiten im Vordergrund stehen. Mangels verfügbarer Stückzahlen und trotz Zusatzkosten durch Corona-Tests sind die Schlachtunternehmen bereit, mehr Geld für Jungbullen zu auszugeben.

In KW 30 wurde von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Südwesten für Jungbullen (E-P) im Schnitt 3,43 €/kg SG bezahlt. In der laufenden Woche bezahlen die Schlachtbetriebe um 4 bis 7 ct/kg SG höhere Preise. Bio-Jungbullen (E-P) erlösten im Juni bundesweit 4,35 €/kg SG (-7 ct/kg gg. Vj.).

31.07.2020

Jungbullen aktuell
Jungbullen 3 Jahre

AGRARMÄRKTE 2020

Kapitel 10 Rinder

  Text
Folien

Marktlage Kühe

Das Kuhfleisch war durch die Corona-bedingte Schlie-ßung der Fastfood-Ketten wie McDonalds stark betroffen. Auch hier sind die angebotenen Stückzahlen geringer als die Anfragen seitens der Schlachtereien. Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Markt-gebiet wurde in KW 30 2,63 €/kg SG (E-P) bezahlt. In der laufenden Woche ziehen hier die Preise um 3 bis 5 ct/kg SG an. Im Juni erlösten Bio-Schlachtkühe (E-P) bundes-weit 3,555 €/kg SG (+4 ct/kg gg. Vj).

31.07.2020

Kühe aktuell
Kühe 3 Jahre
Rinder 1-2 Jahre 2019
Rinder über 2 Jahre 2019
Marktlage Färsen


Auch bei Schlachtfärsen herrscht ein geringes Angebot. In preislicher Hinsicht tendieren die Aufkaufpreise mangels angebotener Masse auf ganzer Linie stabil. Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Südwesten wurden in KW 30 für Färsen 3,19 €/kg SG (E-P) bezahlt. Auch hier steigen die Preise in der laufenden Woche um 3 bis 5 ct/kg SG. Im Juni erlösten Bio-Schlachtfärsen (E-P) bundesweit 4,26 €/kg SG (-12 ct/kg gg. Vj.).

31.07.2020

Färsen aktuell
Färsen 3 Jahre
Marktlage Schlachtkälber

Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Marktgebiet wurden in KW 30 in den Handelsklassen E-P 72 Kälber geschlachtet. Im Durchschnitt wurde für diese Tiere 5,14 €/kg SG (E-P) bezahlt.

31.07.2020

Schlachtkälber aktuell
Schlächtkälber 3 Jahre

RINDERPREISE

Kalenderjahr

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

2020

Jungbullen

E-P 3,10 3,20 3,56 3,91 3,79 3,62 3,78 3,66 3,83 3,86 3,60

Kühe

E-P 2,23 2,28 2,73 3,11 2,99 2,66 2,77 2,56 2,89 2,91 2,70

Färsen

E-P 2,82 2,81 3,15 3,56 3,64 3,52 3,50 3,36 3,50 3,58 3,40

Kälber

E-P 4,44 4,51 4,80 4,94 5,19 5,16 5,19 5,07 5,15 5,38 5,14

Wirtschaftsjahr

08/09

09/10

10/11

11/12

12/13

13/14

14/15

15/16

16/17

17/18

18/19

19/20

Jungbullen

E-P 3,22 3,07 3,36 3,73 3,95 3,67 3,66 3,73 3,68 3,93 3,69 3,57

Kühe

E-P 2,41 2,20 2,46 2,93 3,15 2,80 2,70 2,65 2,65 2,99 2,72 2,63

Färsen

E-P 2,92 2,77 2,94 3,34 3,68 3,57 3,52 3,42 3,39 3,59 3,45 3,31
Kälber E-P 4,49 4,49 4,64 4,82 5,15 5,15 5,18 5,11 5,06 5,30 5,23 5,17

Preise in Baden-Württemberg (ab 2012 für BW, He, RP)   nach der 4. DVO/1. FlGDV in €/kg SG, frei Schlachtstätte, ohne MwSt.

Fußleiste