:

Offenhaltung der Landschaft

Unsere Agrarlandschaft stellt uns vor die Herausforderung, eine nachhaltige Landbewirtschaftung sicherzustellen und gleichzeitg die Umwelt zu schützen. Wir können dem Klima-, Biotop- und Artenschutz nur gerecht werden, indem wir durch geeignete Maßnahmen unsere unbewaldeten und unbebauten (offenen) Flächen erhalten.

Hierfür werden geeignete Grünland-Managementmethoden benötigt.

Häufige Bewirtschaftungs- und Pflegemethoden
  • Mulchen


Mulchen (Zerkleinern und Liegenlassen des Grüngut-Aufwuchses) ist, unter bestim-mten Voraussetzungen, eine sinnvolle Maßnahme in der Landschaftspflege. lesen Sie weiter...


  • Beweiden


Vorteilhaft beim Tiereinsatz in der Landschaftspflege
ist u. a. die sofortige Verwertung des Grünland-Aufwuchses sowie die Schaffung einer hohen Nischenvielfalt.
lesen Sie weiter...

In Sonderfällen
Kontrolliertes Brennen
Sukzession

Findet keine Nutzung und oder Pflege eines Gründland- standortes statt, ist er also sich selbst überlassen, setzt in der Regel eine Entwicklung in Richtung Verbuschung, Bewaldung ein (Sukzession).
lesen Sie weiter ...

Offenhaltungsversuche Baden-Württemberg

In die Empfehlungen zur Grünlandbewirtschaftung fließen die Erkenntnisse der Offenhaltungsversuche mit ein.
Offenhaltungsversuche Baden-Württemberg

Mindestflurkonzeption

Für Gemeinden mit sehr hohem Waldanteil ist es vorteilhaft, eine wald- und bebauungsfreie Mindestflur zu bestimmen. Durch sie wird die Mindestgröße des Offenlandes festgelegt.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung