Service-Navigation

Suchfunktion

Marktlage Tafeläpfel, Mostäpfel, Zwetschgen

Tafeläpfel                                                           

Ende Juli trafen am Bodensee erste Sommeräpfel ein. Die neue Ernte an Lageräpfeln ließ dagegen noch auf sich warten, da es den Früchten witterungsbedingt noch an Farbe fehlte. Die erste Notierung der neuen Saison wurde daher letztendendes um zwei Wochen auf den ersten September verschoben. Durch das Fehlen von Ware bewegten sich die Notierungen zum Saisonstart auf hohem Niveau von bis zu 100 €/dt.
Tendenziell werden dieses Jahr vermehrt großkalibrige Früchte erwartet. Durch das anwachsende Angebot gaben die noch hohen Preise Ende September, wie erwartet etwas nach. Aktuell werden Tafeläpfel Klasse I bereits seit zwei Wochen mit rund 70€/dt vermarktet. Ob damit nun das Preisniveau für den Herbst gefunden ist, bleibt abzuwarten. Von einem Abrutschen der Preise ist allerdings nicht auszugehen, da in Deutschland, am Bodensee und in ganz Europa keine übermäßige Ernte prognostiziert wurde.

Mostäpfel

Noch geprägt von der alten Saison lagen die Preise für Mostäpfel zu Beginn bei rund 15 €/dt. In Erwartung auf eine große Streuobsternte sank das Niveau aber rasch auf nahe 10 €/dt ab. Augenscheinlich wurde der Ertrag im Streuobstbau jedoch etwas überschätzt, weshalb die Preise laut Marktstatistik in den letzten Wochen wohl auch wieder etwas gestiegen sind. Aktuell bewegen sie sich bei rund 12,30 €/dt.
Der Markt erscheint insgesamt jedoch sehr inhomogen. Freie Sammelstellen zahlen meist Preise um die 7 €/dt aber auch für zertifiziertes Bio-Streuobst wird teils nur 17 €/dt ausbezahlt. Ein Grund könnten eingeschränkte oder fehlende Absatzwege über Gastronomie und Veranstaltungen sein.

Zwetschgen                                                      

Trotz des frühen Saisonbeginns Anfang Juli und der sommerlichen Wetterlagen waren die ersten Früchte der Saison gesucht. Die Preise lagen bei durchschnittlich 130 €/dt. Mitte Juli zeigte sich die Nachfrage allerdings noch moderat, erst mit den regnerischen Tagen Anfang August besserte sich der Absatz. Prinzipiell hielten sich Angebot und Nachfrage aber die Waage, weshalb sich die Preise weiter auf einem ordentlichen Niveau bewegten. Aktuell läuft die Saison aus, voraussichtlich Anfang Oktober wird sie beendet sein. Durch das sich wieder einschränkende Angebot ziehen die Preise wieder etwas an und liegen wieder deutlich über 100 €/dt.
In der diesjährigen Saison hatten am Bodensee besonders die Frühsorten mit Frostschäden zu kämpfen, auf die Gesamternte hatte dies aber keinen großen Einfluss. In Baden waren die Frostschäden dagegen deutlicher, dort fiel die Zwetschgenernte weitgehend aus.

© Kreisel, LEL Schwäbisch Gmünd
www.agrarmaerkte-bw.de

Stand: 30.09.2020

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

AGRARMÄRKTE 2020

Kapitel 5 Obst


  Text
  Folien (1.957 kB)

Kernobst 2019

Fußleiste