Service-Navigation

Suchfunktion

Milch

Kontakt

Richard Riester
Abteilungsleiter Agrarmärkte und Qualitätssicherung

07171 / 917 205 

llm@lel.bwl.de



Telefonverzeichnis der LEL

Marktlage Milch

Am Weltmilchmarkt wächst die Milcherzeugung trotz der Corona-bedingten Absatz- und Handelsstörungen weiter. Die 9 größten Exporteure produzierten in den ersten 7 Monaten 2020 2,1 % mehr Milch. Insbesondere Südamerika und Australien holten nach den ungünstigen Wetterbedingungen der letzten Jahre in den ersten 7 Monaten wieder um 4,0 % auf. Mengenmäßig spielt die Mehrerzeugung in den USA (+1,8%) und der EU allerdings die größere Rolle. In der EU zeigen vor allem Spanien, Italien, Polen und Irland größere Mengensteigerungen. Die EU-Bilanz der ersten 7 Monate zeigt bei 1,9 % höherer Erzeugung, 1,8 % niedrigeren Exporten und 0,2 % gestiegenem Verbrauch einen Bestandsaufbau von 1,8 Mio. t. Die deutsche Erzeugung lag im Vergleich dazu bei +1,0 % in den ersten 7 Monaten und bei -0,6 % in KW 37.

In den ersten 7 Monaten mussten die EU und Neuseeland im Export Rückgänge von 1,8 % bzw. 4,4 % hinnehmen, hier drängt sich die USA mit günstigen Offerten und einer Zunahme von 19,7 % insbesondere im Milchpulverbereich weiter in die Märkte. Trotz fortwährender Handelsstreitigkeiten hat China der USA sogar 41 % mehr Milchprodukte abgenommen.

Im Inland konnte sich der Spotmilchpreis seit dem Tief von 20 ct/kg um Ostern bis Ende August wieder auf über 34 ct/kg erholen. Nach dem Ende der Hitze und trotz der saisonal abnehmenden Milchanlieferung ist der Spotmilchpreis bis Ende September wieder auf 31,6 ct/kg zurückgegangen.

Der Kieler Rohstoffwert, der im Mai bis auf 27 ct/kg zurückging, hat sich bis August wieder auf 29,9 ct/kg befestigt.

Am Terminmarkt an der EEX in Leipzig zeigen sich die Kurse uneinheitlich und zuletzt bei Butter wieder etwas schwächer. Abgeleitet ergäben sich daraus Erzeugerpreise von rund 31 ct/kg von September bis weit ins Jahr 2021 hinein. Hier spielen die Sorgen um die weitere Entwicklung bei Corona ebenso eine Rolle, wie die globale Wirtschaftslage, die aktuelle Euro-Stärke und die steigende Erzeugung.

Die Auszahlungspreise der Molkereien haben in Folge der Corona-bedingten Markteinbrüche und der großen Unsicherheiten im April und Mai nachgegeben. In Baden-Württemberg lag der Rückgang von Februar bis Mai bei ‑2,2 ct/kg. Allerdings waren die Molkereien entsprechend ihrer Produkte und Absatzmärkte unterschiedlich betroffen. Die Abschläge reichten bis zu ‑5 ct/kg, so dass die Spanne zwischen den Molkereien im Mai fast 7 ct/kg betrug. Im Juni erfolgten bereits wieder Korrekturen, die sich bis August fortsetzten. Im Juli und August betrug die Spanne zwischen den Molkereien noch 3,4 ct/kg, gegenüber 2,3 ct/kg im August 2019. Für August wird in Baden-Württemberg ein Erzeugerpreis von 33,4 ct/kg erwartet, gegenüber 32,7 ct/kg im Mai und 34,4 ct/kg im August 2019.

Biomilch hat von Corona profitiert und erlebt einen Nachfrageschub. In den ersten 8 Monaten 2020 wurden von den privaten Haushalten in Deutschland z.B. 16,1 % mehr Bio-Trinkmilch, 22,1 % mehr Bio-Käse. 12,5 % mehr Bio-Joghurt und 7,6 % mehr Bio-Butter eingekauft. Die Erzeugerpreise in Süddeutschland lagen nach Zahlen von Bioland im August entsprechend bei stabilen 47,4 ct/kg. Mit der nachhaltig im zweistelligen Bereich wachsenden Nachfrage nach Bio-Milch­produkten und den in den ersten 7 Monaten in Deutschland nur um 4,1 % gestiegenen Anlieferungen von Biomilch ergeben sich Spielräume sowohl für neue Lieferanten bei den Molkereien, als auch für stabile Preise.

30.09.2020

Milchpreis Baden-Württemberg 15 Jahre
Milchpreis Baden-württemberg
Milchpreis Deutschland

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

AGRARMÄRKTE 2020

Kapitel 11 Milch

  Text
Folien

Jahresheft Milch

Das Jahresheft Milch 2010 erhalten Sie hier.

Milchinhaltsstoffe Baden-Württemberg
Milchanlieferung Baden-Württemberg
Milchpreis Baden-Württemberg & Deutschland 15 Jahre
Milchkühe 2019
Class III Milchkontraktkurse CME Chicago (in €)
Class III Milchkontraktkurse CME Chicago (in $)
Flüssigmilch Kontrakte EEX
Monatlicher Milchpreis

Amtliche Preisfeststellung für Milch

(Erzeugerpreise in Cent/kg, ab Hof, ohne Mwst)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kumuliert

 

Jahr

Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

(Jan-Aug)

Jahr

Baden-Württemberg

2018

36,2

35,3

34,7

34,3

34,1

34,3

34,7

35,2

35,6

36,0

36,3

36,3

34,8

36,5

2019

35,7

35,6 35,3 35,2 34,9 34,8 34,5 34,4 34,5 34,6 34,8

34,8

35,0

35,8

2020

34,7 34,9 34,6 33,3 32,7 33,1 33,3 33,4 s33,8 33,7

± ct/kg

-1,0 -0,7 -0,7 -1,9 -2,3 -1,7 -1,2 -1,0 -0,7 -1,3

Bayern

2018

37,5

36,5

35,4

34,1

34,0

34,3

34,6

34,8

35,3

35,8

35,9

35,9

35,1

36,0

2019

35,6

35,5 35,4 35,1 34,6 34,2 33,9 33,8 33,8 33,9 34,0 34,0

34,7

35,2

2020

34,3 34,5 34,6 34,0 32,9 32,8 32,9 33,1 33,6

± ct/kg

-1,3 -1,0 -0,8 -1,1 -1,7 -1,4 -1,0 -0,7 -1,1

Deutschland

2018

35,5

33,4

32,7

32,2

32,2

32,7

33,3

34,0

34,7

35,1

35,3

34,7

33,2

34,4

2019

33,8

 33,7 33,5 33,3 33,0 32,9 32,7 32,6 32,7 32,9 33,0 33,3

33,2

33,7

2020

33,2 33,3 33,4 32,7 31,4 31,0 31,3 31,6 32.2

± ct/kg

-0,6 -0,4 -0,2 -0,6 -1,6 -1,9 -1,5 -1,0 -1,0

Erzeugerpreise für konventionell erzeugte Kuhmilch nach Erzeugerstandort (bei 4,0% Fett und 3,4% Eiweiß)
nach der Meldeverordnung Milch,
einschließlich Zuschlägen (S-Klasse, Verwertung, Saison, Liefermengen, etc.),
abzüglich Abzügen (Kl. 2, Zellen, Hemmstoffe, etc.),
abzüglich bundeseinheitlicher und landesspezifischer Abgaben
(soweit auf den Milchgeldabrechnungen ausgewiesen).
Monatswerte und kumulierte Werte ohne , Jahreswerte mit Nach- und Abschlusszahlungen.
Nach- und Abschlusszahlungen

werden auf das Jahr des Auszahlungszeitpunktes angerechnet. Die BLE behält sich die Änderungen der Ergebnisse vor.
s) Schätzung LEL
Quelle: BL

jährlicher Milchpreis

Kalenderjahr

2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Fettgehalt (in %) 4,22 4,20 4,17 4,17 4,17 4,17 4,17 4,14 4,18 4,17 4,14 4,15 4,12 4,09 4,06 4,13
Eiweißgehalt (in %) 3,44 3,43 3,40 3,42 3,40 3,40 3,41 3,40 3,42 3,41 3,41 3,41 3,43 3,44 3,45 3,47
Nettofettwert (in Ct / % Fett) 3,00 3,00 2,72 2,70 2,69 2,71 2,71 2,72 . . . . . . .
Nettoeiweißwert (in Ct / % Eiweiß) 3,81 3,81 4,10 4,17 4,17 4,12 4,13 4,12 . . . . . . .
Erzeugerpreis Rohmilch, Molkereistandort, 4,0% Fett, 3,4 % Eiweiß (in Ct/kg, o. MwSt.) 28,94 28,51 28,15 34,24 36,48 25,73 31,34 35,30 31,79 37,51 .
. . . .
Erzeugerpreis konventionelle Kuhmilch, Erzeugerstandort, 4,0% Fett, 3,4 % Eiweiß (in Ct/kg, o. MwSt.) . . . . . . . . 31,78 37,51 37,58 29,29 26,73 36,19 34,37 33,70
Quelle: LEL Schwäbisch Gmünd (bis 2008), BLE Bonn (ab 2009)
Ihr Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner
Kontakt

Abt. Agrarmärkte und Qualtitätssicherung

Richard Riester

07171 - 917-205

llm@lel.bwl.de

Telefonverzeichnis der LEL

Fußleiste