Service-Navigation

Suchfunktion

Schlachtrinder

Kontakt

Bernhard Stetter

Referent tierische Märkte


07171 / 917 242

llm@lel.bwl.de



Telefonverzeichnis der LEL

Marktlage Schlachtrinder

Im LEH wird derzeit zwar das Wintersortiment vermarktet, die Wintersaison hat aber nicht den erwarteten Einfluss auf die Rindfleischvermarktung.

30.11.2019

Schlachtrinder 10 Jahre

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

Marktlage Jungbullen

Die Jungbullenpreise sind 2018 geprägt von einem deutlichen Einbruch im Sommer. Ursachen waren hitzebedingte Kaufzurückhaltung und preisgünstige Konkurrenz aus Südamerika und Irland im Bereich der Edelteile.
Der jahreszeittypische Preisanstieg bei den Jungbullen verlief bisher zufriedenstellend. In den letzten Wochen sind die Anlieferungen der Mäster z.T. aber über den Bedarf hinaus angestiegen, sodass es mehrfach zu kleinen Preiskorrekturen kam. Offenbar haben viele Landwirte ihre Jungbullen in Erwartung steigender Preise zurückgehalten, was sich auch in steigenden und z.T. nicht mehr marktkonformen Schlachtgewichten niederschlägt.
Der Bedarf für das Weihnachtsgeschäft scheint zunehmend gedeckt zu sein, die Nachfrage der Schlachtereien ist derzeit entsprechend verhaltener.
In KW 47 wurde von den preismeldepflichtigen Schlachtbetrieben im Südwesten für Jungbullen (E-P) im Schnitt 3,72 €/kg SG bezahlt.
Bio-Jungbullen (E-P) erlösten im September bundesweit 4,55 €/kg SG (-1 ct/kg gg. Vj.).

30.11.2019

Jungbullen aktuell
Jungbullen 3 Jahre

AGRARMÄRKTE 2019

Kapitel 10 Rinder

  Text
Folien (1.140 kB)

Marktlage Kühe

Preislich kommt es im Handel mit Kuhfleisch saisonüblich zu Schwächen, Preisabschläge sind deshalb bei Schlachtkühen im 2. Halbjahr üblich. Der Grund ist die zurückpendelnde Nachfrage seitens der Schlachtereien. Hack- und Suppenfleisch sind zwar weiter gefragt, der schwächere Rindfleischmarkt, schlägt aber auch auf die Vermarktung der Schlachtkühe durch. Impulse sind im Bereich der Verarbeitungsware in den nächsten Wochen durch die stark ansteigenden Schweinepreise zu erwarten.
Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Markt-gebiet wurde in KW 47 2,55 €/kg SG (E-P) bezahlt.
Im September erlösten Bio-Schlachtkühe (E-P) bundesweit 3,20 €/kg SG (-12 ct/kg gg. Vj).

30.11.2019

Kühe aktuell
Kühe 3 Jahre
Rinder 1-2 Jahre 2017
Rinder über 2 Jahre 2017
Marktlage Färsen

Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Süd-Westen wurden in KW 47 für Schlachtfärsen 3,32 €/kg SG (E-P) bezahlt.
Im September erlösten Bio-Schlachtfärsen (E-P) bundesweit 4,31 €/kg SG (-14 ct/kg gg. Vj.).

30.11.2019

Färsen aktuell
Färsen 3 Jahre
Marktlage Schlachtkälber

Von den meldepflichtigen Schlachtbetrieben im Marktgebiet wurden in KW 47 in den Handelsklassen E-P 486 Kälber geschlachtet. Im Durchschnitt wurde für diese Tiere 4,86 €/kg SG (E-P) bezahlt.

30.11.2019

Schlachtkälber aktuell
Schlächtkälber 3 Jahre

RINDERPREISE

Kalenderjahr

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

Jungbullen

E-P 3,21 3,10
3,20
3,56
3,91
3,79
3,62
3,78
3,66
3,83
3,86

Kühe

E-P 2,51 2,23 2,28 2,73 3,11 2,99 2,66 2,77 2,56 2,89 2,91

Färsen

E-P 2,95
2,82
2,81
3,15
3,56
3,64
3,52
3,50
3,36
3,50
3,58

Kälber

E-P 4,78
4,44
4,51
4,80
4,94
5,19
5,16
5,19
5,07
5,15
5,38

Wirtschaftsjahr

07/08

08/09

09/10

10/11

11/12

12/13

13/14

14/15

15/16

16/17

17/18

18/19

Jungbullen

E-P 3,03
3,22
3,07
3,36
3,73
3,95
3,67
3,66
3,73
3,68
3,93 3,69

Kühe

E-P 2,40 2,41 2,20 2,46 2,93 3,15 2,80 2,70 2,65 2,65 2,99 2,72

Färsen

E-P 2,85
2,92
2,77
2,94
3,34
3,68
3,57
3,52
3,42
3,39
3,59 3,45
Kälber E-P 5,22
4,49
4,49
4,64
4,82
5,15
5,15
5,18
5,11
5,06
5,30 5,23

Preise in Baden-Württemberg (ab 2012 für BW, He, RP)   nach der 4. DVO/1. FlGDV in €/kg SG, frei Schlachtstätte, ohne MwSt.



Fußleiste