Service-Navigation

Suchfunktion


Stand: EU-Kommission (29. Januar 2020)

Die Getreideerzeugung 2019/20 der EU wird von der Kommission im Januar 2020 auf 317,8 Mio.t geschätzt. Damit ist die EU- Getreideernte 2019 letztlich um rund 10 Mio.t besser ausgefallen als man im März 2019 aufgrund der herrschenden Trockenheit befürchtet hatte. Die Schätzung belief sich damals auf lediglich 307,5 Mio.t. Gute Exportzahlen brachten zur Jahreswende die Weizenkurse an der MATIF nahe an die Marke von 200 €/t. Allerdings machte sich der Höhenflug auf Ebene der Erzeugerpreise im Süden Deutschlands nur bedingt bemerkbar. Schuld daran ist die solide Inlandsversorgung sowie die Transportkosten zu den Exporthäfen, die nur begrenzt Aufschläge zulassen. An exportnahen Standorten im Norden haben hingegen auch die Erzeugerpreise zugelegt.

© Werner Schmid, LEL Schwäbisch Gmünd

Download: EU Getreidebilanz (Power point, ca. 600 kB)

Fußleiste