15.04.2021

Schwäbisch Gmünd

Waldbau im Klimawandel: Konzepte und Entscheidungen

Inhalt


In weiten Teilen des Landes ist der Klimawandel im Wald sichtbar angekommen. Guter Rat ist angesichts der deutlichen Signale teuer und der Handlungsdruck oft groß. In der fachlichen Auseinandersetzung mit dieser komplexen Thematik wird schnell deutlich, dass es dabei auch und gerade um das komplexe, und menschliche Thema „Waldbilder“ geht. Die Waldbewirtschafter als Handelnde stehen vor der Herausforderung, Bewährtes zu überdenken, mitunter auch emotional, und sich möglicherweise neuen Waldbildern zu öffnen. 

Der neue Wald soll möglichst widerstandsfähig sein, soll weiterhin wertvolles Holz produzieren, weiterhin Ökosystemleistungen erbringen und als Erholungsraum attraktiv bleiben. Kann er das wirklich? Was ändert sich? Verschieben sich die Prioritäten? Können wir sagen, wie die Wälder der Zukunft aussehen? Oder müssen wir sie nur auf die Zukunft soweit vorbereiten, dass sie möglichst viele Optionen erfüllen, um auf den Klimawandel reagieren zu können? Auf der VFS-Tagung am 15.04.21 und den Exkursionen sollen Theorie und Praxis zusammenfließen und einen Ausblick auf das Machbare geben. Wir freuen uns, dass wir dabei mit vielen Partnern inhaltlich kooperieren können. Insbesondere sind dies die Kolleg*innen von der ANW Baden-Württemberg, den UFBn, der LFV, der FVA und ForstBW. 

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung